Hyperthermie soll Bestandteil der medizinischen Ausbildung werden

Multimodale Krebstherapien ergänzen Schulmedizin von Anfang an


Wie das Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin in der Helmholtz-Gemeinschaft (MDC) zu Berlin im Januar 2021 meldete, hat die Institution zwei neue Ausbildungsprogramme im Bereich der Radioonkologie und Strahlentherapie etabliert. Neben der Tomotherapie und Brachytherapie ist hier nun auch die Hyperthermie fester Bestandteil der Ausbildung. Wie das Centrum erklärte, gehe es darum, wirksame Krebstherapien zu entwickeln. „Höhere Temperaturen im Körper können Strahlentherapien gegen Krebs effektiver machen. Eine Kombination aus Chemotherapie und Hyperthermie könne dazu beitragen, dass der Tumor schrumpft und Krebspatient/innen länger leben“, heißt es in der Mitteilung des MDC .



Das neu aufgelegte Programm nennt sich „Hyperboost“ und daran beteiligt sind 14 Fachleute aus den Bereichen Physik, Bioinformatik und Biologie, die sämtliche Erfahrungen aus klinischen und vorklinischen Studien zu einem ganzheitlichen Ansatz zusammenbringen. Das Programm wurde in der Fachwelt mit große, Zuspruch aufgenommen. (https://www.hyperboost.eu)


Die klassische Perspektive muss um eine komplementärmedizinische Onkologie erweitert werden – für eine kraftvolle Zukunft der Krebstherapie


Prof. Dr. András Szász, Gründer der lokal- einsetzbaren Hyperthermie (Oncothermie) erklärte: „Wir begrüßen interdisziplinäre Forschungs- und Ausbildungsprogramme. Sie zeigen, wie unterschiedliche Disziplinen ihre Kompetenz auf einem Forschungsfeld, eben der Krebstherapie, konzentrieren können, um zusammen mehr zu sein als die Summe der einzelnen Teile. Eine solche Herangehensweise ist nicht nur in der Lage, eine multimodale Krebstherapie zu stärken und sie in der medizinischen Ausbildung zu integrieren Sie kann auch zeigen, wie wichtig eine Erweiterung der klassischen, rein schulmedizinischen Perspektive hin zu einer komplementärmedizinisch ausgerichteten Onkologie sein kann.“ (Zum Weiterlesen: https://oncotherm.de/das-oncotherm-team/prof-dr-andras-szasz)


Prof. Dr. András Szász hat viele Jahre im Bereich der Hyperthermie geforscht und gilt als Begründer der Oncothermie. Er ist als Universitätsprofessor an der Universität St. István Gödöllő tätig und engagiert sich in der Welt der Wissenschaft.