Coronavirus: Mit Vitamin C-Infusionen gegen den Coronavirus

    Die Medien berichten zurzeit täglich über den neuartigen Coronavirus. Tatsache ist: Die Zahl der Todesopfer durch das neue Coronavirus hat die der "SARS"-Pandemie vor 17 Jahren überstiegen. Bisher wurden 97.993 Fälle gemeldet, die Mehrzahl der Betroffenen erkrankte in Wuhan, der Hauptstadt der zentralchinesischen Provinz Hubei. In Italien, dem europäischen Land mit den meisten Infektionen, sind Schulen und Universitäten geschlossen.


    Folgende Symptome können auf eine Infektion mit Coronaviren hinweisen: - Fieber - Kopfschmerzen- Halsschmerzen- Atemprobleme wie Kurzatmigkeit.


    Mit Vitamin-C-Infusionen vorbeugen




    Die Vitamin-C- Infusionstherapie zielt auf die Behandlung von chronischen Atemwegsinfektionen ab: Erkältungen, Schnupfen oder auch Entzündungen der Nasennebenhöhlen. Aus Laboruntersuchungen ist bekannt, dass die Konzentration an Vitamin C in den weißen Blutkörperchen (Leukozyten) während einer Atemwegsinfektion drastisch abfällt.


    Ohne ausreichenden Vitamin-C-Schutz kann das Immunsystem nicht effektiv arbeiten.


    An vielen Zell- und Gewebeprozessen ist Vitamin C (Ascorbinsäure) essentiell notwendig beteiligt. Als Antioxidant kann es besonders effektiv sogenannte „freie Radikale“ abwehren und unschädlich machen. Diese freien Radikale treten auch bei Krebserkrankungen und den damit verbundenen Stoffwechselstörungen auf.


    Um Viren und Viruserkrankungen wie den neuartigen Coronavirus erfolgreich abzuwehren und zu bekämpfen, eignen sich hochdosierte Vitamin-C-Infusionen:

    Bei einer Vitamin-C-Infusionstherapie wird Vitamin C in einer hohen Dosierung direkt in die Blutbahn verabreicht. Bei vielen Erkrankungen ist der Vitamin-C-Bedarf bzw. -Verbrauch in bestimmten Körperregionen deutlich erhöht, es kann in der Folge zu Vitamin-C-Mangelzuständen kommt. Dieser Mangel kann in den wenigsten Fällen durch Nahrung oder Nahrungsergänzungsmittel behoben werden. Im Gegensatz zu den meisten Tieren hat der Mensch im Laufe der Evolution die Fähigkeit zur Vitamin-C-Synthese verloren, der Mensch ist also auf die externe Zufuhr von Vitamin C angewiesen.


    Die Infusionstherapie ist weitgehend nebenwirkungsfrei und kann in vielen Fällen zu einer unmittelbaren spürbaren Besserung der Beschwerden führen.


    Vitamin C ist im Körper an einer Vielzahl von lebenswichtigen Reaktionen beteiligt. Es dient als Radikalenfänger, stimuliert das Immunsystem, senkt die Belastung durch Umweltgifte, mildert allergische Reaktionen, steigert die Serotoninproduktion und die Aufnahme von Eisen aus der Nahrung, macht stressresistenter, senkt zu hohe Cholesterinwerte und verlangsamt die Alterung von Zellen und Geweben.

    Bei einem Vitamin-C-Mangel, der ernährungsmäßig nicht behoben werden kann, sind Infusionen der optimale Weg, um den Mangel auszugleichen. Im Dünndarm wird Vitamin C über spezielle Transportmoleküle aufgenommen und ins Blut geschleust.


    Die positiven Effekte einer Therapie mit Vitamin C sind erwiesen bei:


    • Akuten und Chronische Infektionen

    • Erschöpfung

    • Infektanfälligkeit

    • Allergischen Erkrankungen

    • Rheumatischen Erkrankungen

    • Herz-Kreislauferkrankungen,

    • Stoffwechselstörung (Diabetes mellitus)


    Im Hyperthermie Zentrum Hannover therapieren wir seit über 30 Jahren erfolgreich die unterschiedlichsten Erkrankungen mit hochdosierten Vitamin-C-Infusionen. Ob als Schutz vor einer Ansteckung, oder als Stärkung des Immunsystems bei einer bereits erfolgten Erkrankung.


    Quellen:

    http://orthomolecular.org/resources/omns/v16n07.shtml

    https://www.vitamindservice.de/coronavirus


    Symbolbild: Pixabay