Psychosoziale Onkologie

Ängste lindern und die Psyche ins Gleichgewicht bringen!

Im Hyperthermie Zentrum Hannover gibt es ein umfassendes psychoonkologisches Unterstützungs- und Behandlungsangebot für Patienten/innen und ihre Angehörigen.

Eine Krebserkrankung trifft einen Patienten und seine Angehörigen häufig unvorbereitet und wirkt wie ein Schock, von dem sich die Betroffenen und ihre Familien nur mit viel Kraft und Hilfe wieder lösen können. Auf die Diagnose reagieren die Betroffenen oft mit Angst, Sorgen und Ratlosigkeit. Quälende Fragen wie „Wie soll es weitergehen?“ oder „Warum ich?“ wirken zusätzlich belastend.  Die Diagnose "Krebs" bedeutet erst einmal eine existenzielle Bedrohung. Das hat zur Folge, dass nicht nur die körperlichen Beschwerden, sondern auch die seelischen und sozialen Probleme den Gesundheitszustand der Patientinnen und Patienten zusätzlich beeinträchtigen. 

Im Verlauf der Krankheit kann es zu schweren Krisen kommen, vor allem, wenn die eingeschlagene Therapie nicht sofort erfolg verspricht, es kommt zu Ängsten, Erschöpfung, Schlafstörungen und Depressionen.  Hier setzt die Psychoonkologie an. 

In der Psychoonkologie geht es vor allem um das Verstehen und Bewältigen einer Krebserkrankung. Heute gilt eine begleitende psychoonkologische Beratung und Behandlung der Patienten als unverzichtbarer Bestandteil der modernen, integrativen und ganzheiltlichen Krebsbehandlung. 

Das Team im Hyperthermie Zentrum Hannover bietet während der Behandlung sensible Beratung an. Geschult in einer spezifischen Symptombehandlung bei Ängsten, Schmerzen, Schlafstörungen und depressiven Episoden, begleiten und unterstützen wir Sie sorgsam - speziell in belastenden Situationen - beispielsweise vor und nach Operationen und der Bestrahlung.