Brustkrebs

Brustkrebs (Quelle: Shutterstock)

Definition

Brustkrebs ist in der westlichen Welt die häufigste Krebsart bei Frauen, nur etwa jede hundertste dieser Krebserkrankungen tritt bei Männern auf. Nahezu jede achte Frau erkrankt im Laufe ihres Lebens an einem Mammakarzinom, wie der medizinische Name lautet. Wie jede Krebsart ist auch Brustkrebs ist eine chronische Erkrankung. Die Heilungschancen sind im Vergleich zu anderen Krebsarten gut, wenn die Diagnose früh gestellt wird. Das Risiko für Rezidive bleibt jedoch über sehr lange Zeit bestehen. Der Altersgipfel der Erkrankung liegt zwischen dem 45. und 70. Lebensjahr, doch bekommen auch schon junge Frauen unter 30 Jahren ein Mammakarzinom. Brustkrebs kann entweder von den Zellen der Milchgänge (duktales Mammakarzinom) oder von den Zellen der Drüsenlappen (lobuläres Mammakarzinom) ausgehen. 

Ursachen

Die Ursachen von Brustkrebs sind noch immer unbekannt. Es gibt jedoch sowohl erbliche als auch erworbene Risikofaktoren, es werden Zusammenhänge mit dem Hormonhaushalt angenommen. Bei einem Teil der Patientinnen liegt eine genetische Disposition vor, in diesen Fällen kann eine Chromosomenanalyse veranlasst werden. Als weitere Ursachen werden der Konsum von Tabak, fettreiche Ernährung, Alkoholkonsum, geringe körperliche Aktivität sowie Übergewicht und Diabetes Typ II angenommen. Auch Umwelteinflüsse spielen eine Rolle. 

 

Das stetig steigende Lebensalter in Deutschland stellt einen weiteren Risikofaktor dar. Doch obwohl immer mehr Frauen in Deutschland an Brustkrebs erkranken, geht die Sterberate insgesamt zurück.

Symptome

Leitsymptom des Mammakarzinoms ist der nicht druckschmerzhafte Knoten in der Brust, besonders wenn er fest, höckrig und unverschieblich mit der Haut verwachsen ist. Bei einem hautnahen Tumor oder in fortgeschrittenem Krankheitsstadium können auch eine Rötung oder ein umschriebener (Druck-)Schmerz auftreten.

 

Eine Sonographie der Brüste und/oder Mammographie geben bei dem Verdacht auf Mammakarzinom Aufschluss über den Zustand des Gewebes, eine Biopsie sichert die Diagnose. Neben der Heilung sind der Erhalt der betreffenden Brust und vor allem der Lebensqualität erklärtes Ziel der medizinischen Behandlung.

 

Empfohlene Therapien

Hyperthermie (Übererwärmung des Körpers) zeigt nachweislich große Erfolge bei der Behandlung von Brustkrebs. Aktuelle Studien wiesen nach, dass speziell die Zellen, die für einen Krebsrückfall bei Brustkrebs verantwortlich sind, besonders empfindlich auf Hyperthermie reagieren. 

Empfohlene Therapien

Schauen Sie sich

häufig gestellte Fragen an.

Lesen Sie das Buch

Neue Wege in der Krebstherapie

in der zweiten Edition

von Dr. Peter Wolf.

Wir antworten mit einem Angebot einschließlich eines Zeitplanes.