6-Shogaol

Als bisher einzige Praxis in Deutschland wird im Hyperthermie Zentrum Hannover das Mittel 6-Shogaol im Rahmen einer Infusionstherapie eingesetzt. Beste Erfolge wurden bisher in der Bekämpfung der Prostatakrebszellen, bei Gebärmutterhalskrebs und bei der Heilung von Brustkrebs erzielt.

Auch begleitend zur Chemotherapie kann 6-Shogaol durch seine entzündungshemmenden, antioxidativen und krebshemmenden Wirkungen überaus erfolgreich eingesetzt werden.

 

Eine Studie von Forschern des Rajiv-Gandhi Centre For Biotechnology in Kerala/Indien zeigte, dass 6-Shogaol vielfältig gegen die Brustkrebszellen vorgeht und dabei nicht – wie es schulmedizinische Krebstherapien tun – gesundes Gewebe schädigt.  Die Brustkrebs-Stammzellen, auch als „Mutterzellen“ bezeichnet, sind Krebsstammzellen, die „zentrale Leitstelle“ bei einer Vielzahl von Krebsarten, nicht nur bei Brustkrebs. Diese „Mutterzellen“ sind für die Erzeugung der verschiedenen „Tochter-Zelltypen“ verantwortlich, die die Tumore aufbauen. Diese Krebsstammzellen sind also in der Lage, sich selbst zu erneuern und sind sie sehr widerstandsfähig gegenüber konventioneller Chemotherapeutika. Die Krebsstammzellen in einem Tumor zu zerstören ist die einzige Möglichkeit zu gewährleisten, dass der Körper den Krebs überwinden kann. Im Gegensatz zur konventionellen Krebsbekämpfung tötet 6-Shogaol nur die kranken Zellen. Die gesunden Zellen bleiben unbeschadet. Die Forscher fanden heraus, dass 6-Shogaol bei der Bekämpfung von Krebs-Stammzellen sehr schnell sehr aktiv reagiert. Auch, dass die krebszerstörenden Effekte bei Konzentrationen auftreten, die nicht toxisch für gesunde Körperzellen sind. Das bedeutet, dass dieser spezielle Inhaltsstoff des Ingwers nur Krebszellen abtötet, gesunde Zellen aber unbeschadet lässt. Man spricht hier von selektiver Zytotoxizität. Bei Brustkrebs beeinflusst 6-Shogaol den Zellzyklus signifikant, führt zu einem erhöhten Absterben der Krebszellen und hemmt die Bildung von Tumoren.

 

Forscher der „University of Texas“ wiesen den Erfolg von 6-Shogaol bei der Behandlung der Prostatakrebszellen nach. Ihre Versuche an Mäusen bewiesen, dass die Bestandteile von Ingwer das Wachstum von Prostatakrebszellen hemmen. Im Schnitt war das Tumorgewicht bei den Mäusen mit Ingwer-Extrakt um 53 Prozent geringer als bei Mäusen mit normaler Ernährung.

Neue Hoffnung für viele Patienten, die die Hoffnung auf Heilung schon aufgegeben hatten. Die Behandlung mit 6-Shogaol wird im Hyperthermie Zentrum Hannover als intensive Infusionstherapie gemäß einem vorher festgelegten Behandlungsplan durchgeführt. Nach der Injektion in den Körper findet das hochpotente Mittel die bösartige Tumorzellen und wirkt  – und das ohne jede Nebenwirkung – entzündungshemmend und tumorbekämpfend.

Hauptanwendungsgebiete der Infusionstherapie mit 6-Shogaol:

- begleitend zur Chemotherapie

- Metastasierung